Zu Hauptinhalt springenZu Hauptmenü springen

Firmenhistorie – Lindlahr Bad und Energietechnik GmbH

Die Firma Lindlahr Bad und Energietechnik GmbH kann als Heizungs- und Sanitärbetrieb in Troisdorf und Umgebung auf eine mehr als 75-jährige Geschichte zurückblicken. Ihren Anfang fand sie am 1. April 1934 – an dem Tag als Gründer Kaufmann Peter Lindlahr entschloss, einen Heizungsfachbetrieb zu eröffnen. Verfolgen Sie die sehr persönliche Historie der Firma Lindlahr von 1934 bis heute.

Lindlahr in Troisdorf: eine Heizungs- und Sanitärfirma mit Tradition

Die nachfolgende Chronik soll die Entwicklung des Unternehmens seit seinem Bestehen bis zum heutigen Tag veranschaulichen – beeinflusst durch den Ersten und Zweiten Weltkrieg, Wirtschaftskrisen, Krankheiten, aber auch gekrönt und geprägt von Erfolg und Expansion. Der Troisdorfer Betrieb wird mittlerweile in der vierten Generation geführt. Auch in Zukunft werden die Geschicke des mittelständigen Unternehmens also durch das Handeln der Familie bestimmt.

1934
Gründung der Firma Peter Lindlahr – eine Spezialfirma für Heizungs- und Sanitäranlagen. Sie befasst sich schwerpunktmäßig mit der Fertigung und der anschließenden Installation von Heizkesseln und Apparaten.

Ende 30er Jahre
Nach Jahren der Stagnation erfährt das Unternehmen zum Ende der 30er-Jahre erstmals eine anhaltende Wachstumsphase. Das Unternehmen expandiert, gründet eine Niederlassung in Levall (Bretagne) und erstellt später Heizungsanlagen im gesamten westfranzösischen Raum.

1945
Die gesamten betrieblichen Tätigkeiten kommen aufgrund der Kriegsereignisse zum Erliegen.

1946
Die Firma Lindlahr nimmt nach Kriegsende in der Heimat mit einem Teil der alten Belegschaft den Betrieb wieder auf. In der Nachkriegszeit mangelt es im Zuge des Wiederaufbaus nicht an Aufträgen, allerdings fehlen aufgrund der Währungsreform jegliche Mittel, sodass vieles auf dem Tauschweg ausgeführt wird.

1952
Die Bürofläche wird zu klein – die Büroräume der Firma Lindlahr müssen erweitert werden. Die ersten Großbaustellen im sozialen Wohnungsbau folgen.

1968
Der Firmengründer Peter Lindlahr verstirbt nach einer langjährigen Krankheit. Ihm ist es nicht mehr vergönnt, die vollständige Fertigstellung des Firmenneubaus an der Kölner Str. 17, 53840 Troisdorf zu erleben.

1969
Sein Sohn Dipl. Kaufm. Gerhard Lindlahr, der schon 1952 in das Unternehmen eingetreten war, firmiert die Firma am 1. Januar 1969 mit seinen beiden Partnern Paul Pütz und Günter Schunk in eine GmbH & Co. KG um.

1971
Die Firma Lindlahr wächst stetig und beschäftigt zeitweise mehr als 200 Mitarbeiter. Außerdem wird neben dem Tätigkeitsfeld der Heizungs- und Sanitärinstallation ein weiterer Unternehmensschwerpunkt verankert. Hierbei handelte es sich um die Fertigung von Installationswänden für eigene und fremde Großbaustellen.

1974
Als Weiterentwicklung der „einfachen“ Installationswände wird in industrieller Fertigung die „Augustiner-Badzelle“ entwickelt. Wie der Name schon vermuten lässt, wird diese von Mitarbeitern der Firma Lindlahr in einer Industriehalle in Sankt Augustin (Niederpleis) erfunden. Dabei handelt es sich um fertige, in der Fabrik produzierte Badzellen, die zum Beispiel im Fertigbau, in Krankenhäusern, aber auch in Altbausanierungen eingesetzt werden können.

1976
Aufgrund guter Verkaufs- und Expansionsaussichten für das „Augustiner-Bad“ nimmt man 1976 Partnerschaftsverhandlungen mit der „Eternit AG Berlin“ auf. Die Badzelle wird in „Eternit-Element-Bad“ umbenannt und verstärkt auf Messen im In- und Ausland vorgestellt.

Ende der 70er Jahre
Leider zeigt sich im Laufe der Jahre, dass selbst in Kooperation mit einem großen Konzern, die industrielle Fertigung, der Transport und die Montage der Nasszellen zu kostenintensiver ist – das Projekt wird wieder eingestellt.

1979
Krankheitsbedingt muss Gerhard Lindlahr die Firmengeschicke aus der Hand geben. Sein Sohn Dipl. Kaufmann Peter Lindlahr übernimmt die geplante Leitung der Unternehmung früher als erwartet – unmittelbar nach Beendigung des Studiums.

80er Jahre
Das traditionelle Heizungs- und Sanitärgeschäft wird mit dem Schwerpunkt des Objektgeschäfts fortgeführt.

ab 1990
Dieser Arbeitsschwerpunkt wird nach der Wiedervereinigung nicht nur in den alten, sondern verstärkt auch in den neuen Bundesländern umgesetzt.

ab 2000
Das Unternehmen wird in drei strategische Geschäftsbereiche untergliedert:

  1. Bereich Energietechnik
  2. Bereich Komplettbadmodernisierung
  3. Bereich Objektgeschäft.

Besonders die Bereiche „Energietechnik“ und „Komplettbadmodernisierung“ konnten bis heute stark ausgebaut werden und bilden immer noch die Säulen der neu gegründeten „Lindlahr Bad und Energietechnik GmbH“.

2006
In vierter Generation steigt Marc Lindlahr nach Hochschulabschlüssen (Sportökonomie und Facility Management) als Bereichsleiter Kundendienst ins Familienunternehmen ein.

2011
Stephanie Lindlahr übernimmt nach Abschluss ihres BWL-Studiums und einer einjährigen, fachbezogenen Weiterbildung bei einem unserer Großhändler den Bereich Badmodernisierung. Mit der jüngsten Lindlahr Generation im Unternehmen hat sich Lindlahr Bad und Energietechnik GmbH damit für alle zukünftigen Aufgaben gewappnet und ist stolz, die Firma als Familienunternehmen weiterzuführen.

5/2015
Nach abgeschlossener Meisterprüfung startet Jan Biesenbach im Unternehmen und ist Ansprechpartner für das Objektgeschäft.

1/2016
Der Geschäftsbereich „Elektrotechnik“ wird als zusätzliche Säule des Unternehmens etabliert. Das Unternehmen verfügt neben der Konzession für Arbeiten in SHK-Bereich nun auch über die Konzession für den Elektrobereich.

Jan Biesenbach übernimmt zusätzlich zu seinen Aufgaben im Objektbereich die Leitung der Elektroabteilung. Ein Schwerpunkt wird im Bereich Photovoltaikanlagen gesetzt, wo bis Mitte 2016 bereits mehr als 15 Anlagen erfolgreich montiert werden.

5/2016
Mit Waldemar Kraus gewinnt das Unternehmen einen neuen Kundendienstleiter. Kraus ist staatlich geprüfter Techniker und löst mit seiner langjährigen Erfahrung Marc Lindlahr ab, der die Aufgaben neben seiner Tätigkeit im Bereich Energietechnik die letzten Monate kommissarisch geleitet hat. Mit Kraus kann das Unternehmen nun den Fokus noch stärker auf kundenorientierten Service und Wartung von haustechnischen Anlagen legen.

6/2016
Corinna Müller fängt im Unternehmen als Bäderberaterin für Komplettbäder an. Müller verfügt durch ihre langjährige Tätigkeit als Bäderberaterin in einer Großhandelsausstellung über sehr viel Erfahrung und Können. Sie ist neben Stephanie und Peter Lindlahr die dritte Ansprechpartnerin im Unternehmen, wenn es darum geht, den Kundenwunsch vom neuen Traumbad zu realisieren.

7/2016
Nach einjährigem Umbau bezieht die Firma Lindlahr die neuen und größeren Räumlichkeiten in Troisdorf-Sieglar.

10/2016
Das Unternehmen feiert die Eröffnung der Bäderausstellung: Im Kirchtal 51, 53844 Troisdorf. Ausgestellt sind mehrere Komplettbadezimmer in verschiedenen Stilen. Außerdem können hier vor Ort Details wie Keramik, Armaturen, Leuchten, Schreinerarbeiten, hochfahrbare Wände oder ein Whirlpool begutachtet werden.

11/2017
Mark von den Bergen fängt als zusätzlicher Meister an und ist für die Bauleitung im Objektgeschäft der neue Ansprechpartner.

Sie möchten auf dem Laufenden bleiben, was bei der Firma Lindlahr Bad und Energietechnik GmbH passiert? Neustes aus den Bereichen Elektro, Heizung und Sanitär finden Sie schon bald hier bei uns auf der Website unter „Aktuelles“.